headerphoto

Der Personalbestand erhielt eine kleine Erholungspause.

Am 24. März, um 11.00 Uhr, traten nach kurzer Artillerievorbereitung die Regimenter zum endgültigen Angriff auf den Südteil der Stadt an. Der Widerstand des Gegners hatte zu diesem Zeitpunkt schon etwas nachgelassen, trotzdem mußte jedes Haus immer noch im Sturm genommen werden. In der am 24. März eingenommenen Garage befanden sich etwa 200 Kraftfahrzeuge.

Am Abend verblieben am Südufer des Flußes Jarft insgesamt nur noch 3 Gebäude beim Gegner.

Inzwischen hatten die rechts handelnden Einheiten, die von Osten und Süd-Osten angriffen, das Stadtzentrum erreicht und versuchten den Erfolg in nordwestlicher Richtung auszuweiten.

Am 25.03.1945, um 01.00 Uhr wurden die letzten3 Häuser am Südufer des Flußes genommen. Der letzte Angriff war so heftig, daß es dem Gegner nicht mehr gelang, die Brücke zu sprengen, die den Südteil der Stadt mit dem westlichen verbindet. So war es möglich in der Nacht zum 25.3.1945 den Südteil Heiligenbeils vollständig vom Gegner zu säubern.

Nach Erfüllung dieser Aufgabe wurde die Division in die 2. Staffel des Korps versetzt und erhielt die Aufgabe die linke Flanke der angreifenden Armeeverbände zu sichern.

Im Verlauf der Gefechte um die Stadt Heiligenbeil hatte die Division 92 Tote und 275 Verwundete zu beklagen.

Die zugeführte Auffüllung von 190 Personen und auch die zeitgleich durchgeführte Verringerung des Personalbestandes der rückwärtigen Einheiten ersetzte im gewissen Grade die Verluste der Schützeneinheiten.

In diesem wurden dem Gegner folgende Verluste zugefügt


 

Vernichtet/ getötet

Erbeutet/

gefangen-

genommen

Soldaten und Offiziere

580

416

Selbstfahrlafetten

-

2

Geschütze diverse Kaliber

55

27

Granatwerfer

6

90

Geschoßwerfer, 6 Rohre

-

9

Panzerfaust

10

21

Maschinengewehre

58

62

Karabiner u. Maschinenpistolen

-

660

Kraftfahrzeuge

70

540

Magazine mit Waffen und Militärgut

2

3

Feldküchen

-

40

 

 

 

Am 25. März 1945 erhielt die 62. Schützendivision gemäß Befehl Nr. 303 des Oberbefehlshabers eine Anerkennung für hervorragende militärische Leistungen bei der Einnahme der Stadt Heiligenbeil.

Stabschef der 62. Schützendivision

Oberstleutnant Masin

Chef der Operationsabteilung der 62. Schützendivision

Gardemajor Gusew

 

 

Ausführung: 2 Exemplare“

 

 



Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 03. Mai 2016 um 07:11 Uhr
 

Wer ist online

Wir haben 72 Gäste online

Schriftgröße

Besucherzähler

524247
HeuteHeute272
Diese WocheDiese Woche3260
InsgesamtInsgesamt524247
Highest 27.06.2017 : 875