headerphoto
Der Schnüffelmarkt

Diese alte Postkarte um 1910  zeigt die Bismarckstraße in Richtung des Schnüffelmarktes Im Mittelpunkt das Villen ähnliche, verzierte Haus mit Balkonen und den Geschäften: von links: Uhrmachermeister Ernst König,  in der Mitte das Kaiser’s Kaffee Geschäft,  rechts daneben die Papierhandlung des Kaufmanns Hermann Ruhnau,  rechts der Friseur Carl Tobjinski. Am linken Bildrand das Geschäftshaus des Kaufmanns Robert Finger, (Kleiner Markt 31).

Ein späteres Bild zeigt ganz links das Geschäftshaus des Kaufmanns  Gustav Bardischewski, Kleine Kirchenstraße 1-2;  (hier waren auch Erich B. und Walter B. registriert) rechts daneben das Giebelhaus des Kaufmanns  Fritz Flamming, Friedrichstraße 7

das Haushaltswarengeschäft  Gustav Bardischewski   „Kleine Kirchenstraße“ Nr. 1-2; am linken Bildrand das Kolonialwarengeschäft und Restaurant (Weinhaus) R. Finger im Vordergrund die öffentliche Wasserpumpe

In der Bildmitte unterhalb des Kirchturmes  das Geschäft des Fleischermeister Julius Marter, Friedrichstraße 6

links im Bild  das Geschäftshaus des Robert Finger, Geschäft am rechten Bildrand: Blumenhaus Ernst Riemer. Der Schnüffelmarkt mit dem charakteristischen Dreieck. An der Gabelung führt die Einbahnstraße nach rechts in die „Alte Poststraße“ und nach links zur „Friedrichstraße“



 

Wer ist online

Wir haben 30 Gäste online

Schriftgröße

Besucherzähler

524246
HeuteHeute271
Diese WocheDiese Woche3259
InsgesamtInsgesamt524246
Highest 27.06.2017 : 875