headerphoto
Zweiter-Militärischer-Kriegsbericht

 

Zu Beginn des 24.03.1945 erhielten alle Einheiten, vorbeugend gegen die Feindeinwirkung, Feuerschutz von der Artillerie im Direktbeschuß (direktem Richten).

Bei niedrigen, flachen Gebäuden handelten sie unterschiedlich. Eine Einheit des 653. Schützenregiments, das in 2 Gruppen geteilt war, arbeitete in rollenden Einsätzen, das Heißt: eine Gruppe stürmt das Haus, die zweite Gruppe gibt Feuerschutz, wird gleichzeitig wieder in die Gruppenordnung eingebunden, nimmt die Waffen und klärt das nächste Sturmobjekt auf. Wenn die erste Gruppe das Haus eingenommen hat, beginnt die 2. Gruppe den Angriff auf das Folgende - usw.  Die Gruppen können die Waffen für den Direktbeschuß einsetzen, die der Weisungsbefugnis des Kommandeurs der Gruppe unterliegen.

Eine Einheit des 376. Schützenregiments wirkte in dieser Zeit in 4 kleinen gemeinsamen vorgehenden Gruppen. Die artilleristischen Mittel befanden sich zur Verfügung des Einheitskommandeurs. Die schweren Maschinengewehre waren dabei nicht einsetzbar, weil sie im Straßenkampf fast nicht zu verwenden warfen. Sie waren beim Vorrücken der Sturmgruppen hinderlich.

Am 24.03.1945 gegen 24.00 Uhr besetzten die Einheiten im Kampf die Elektrizitätszentrale mit den dazugehörenden Einrichtungen, verschanzten sich und gingen zur Beseitigung der verbliebenen einzelnen Feuerpunkte über.

Am 25.03.1945 um 12.30 Uhr  gingen die Einheiten der Division  erneut zum Angriff über, säuberten vollständig die nord-westliche Umgebung der Stadt und gingen auf folgende Linien:

653. Schützenregiment: Straße eines Stadtteils nördlich der Markierung 27.6 376. Schützenregiment: Nord-westlich eines quadratischen Stadtviertels mit der Markierung 27.8

Im Verlaufe der Nacht des 25.03. und am 26.03.1945 säuberten die Einheiten der Division einen Streifen bis zum Frischen Haff vom Gegner, erreichten das Ufer gegen 06.00 Uhr und erfüllten so ihre Aufgabe.

In der Zeit vom 23. – 26.03.1945 haben die Einheiten der Division:

Vernichtet:  1240 Soldaten und Offiziere des Gegners

54 Maschinengewehre 2 Granatwerfer 18 Geschütze 2 Panzer

Gefangene dt. Soldaten:   1205 Soldaten und Unteroffiziere 28 Offiziere

Erbeutet:   1374 Flinten, Karabiner und Maschinenpistolen 128 Maschinengewehre 17 Flack – MG’s  67 Geschütze verschiedener Kaliber

110 Motorräder  370 Fahrräder  1801 Kfz, davon 600 mit Militärgut  3 zerstörte Panzer  5 zerstörte Selbstfahrlafetten (SFL) –

(dt.: Sturmgeschütze)  4 Granatwerfer 38 Lokomotiven  210 Waggons

Erbeutet:       28 Flugzeuge ME 119 (zerstört)  34 Flugzeugmotoren   82 Kisten mit Teilen für Flugzeugmotoren  137 Kisten mit Leitungsteilen für Motoren        31 Spezialmotoren   35 Kisten mit Sonderuniformen   2 Hospitäler für die Versorgung des Personal mit Ausrüstungen und Medikamenten

-  Einige Magazine mit militärischem Material

Befreit wurden:  733 Kriegsgefangene

Der vorstehende Bericht wurde gefertigt von:

Stabschef der 220. (SOKD) – Division Kobülkin -Oberst-

Chef der Operationsabteilung Dmitrenko -Oberstleutnant-


 

 



Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 09. November 2016 um 06:29 Uhr
 

Wer ist online

Wir haben 67 Gäste online

Schriftgröße

Besucherzähler

524246
HeuteHeute271
Diese WocheDiese Woche3259
InsgesamtInsgesamt524246
Highest 27.06.2017 : 875